Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.



Dachform und -deckung bestimmen den grundlegenden Charakter Ihres Hauses.

Es gibt grundsätzlich zwei unterschiedliche Bedachungsmaterialien: „weiche" und harte.

Die weichen Materialien wurden meist in früheren Zeiten verwendet und werden heute nur ausnahmsweise zugelassen, hierzu gehören:

Stroh
Schilfrohr
Holz (Schindeln)
Asphalt
Dachpappe

Hartbedachungen sind in unseren Breiten die meist verwendeten Materialien:

Naturschiefer
Dachziegel (Tonkeramik)
Dachsteine (Beton)
Faserzementplatten
Glasvlies-Bitumendachschindeln
Metalle wie Kupfer, Zink, Aluminium, rostfreies Stahlblech, Blei

Harte Bedachungsmaterialien sind gegen Flugfeuer und strahlende Wärme ausreichend widerstandsfähig. Sie sind daher in den brandschutztechnischen Vorschriften der Bauordnungen der Bundesländer zwingend vorgeschrieben.

Der Unterschied zwischen »weich« und »hart« am Dach hat heute also vor allem brandschutztechnische Bedeutung.

Wir bieten Ihnen fachgerechte Beratung, auch hinsichtlich des gestalterischen Aspekts, und Verlegung Ihres Daches an.

Wichtiger Teil hierbei ist auch die energieeffiziente Beratung der Dämmungsmöglichkeiten Ihres Daches.

Wir und unsere ausführenden Kooperationspartner stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite – und mit eigenem Gerüst.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

saYdi | Satz & Design